Start Europa League Abschied nehmen fällt (nicht) schwer – Vorbericht Hertha BSC – Östersunds FK

Abschied nehmen fällt (nicht) schwer – Vorbericht Hertha BSC – Östersunds FK

TEILEN
(Photo by ANDER GILLENEA/AFP/Getty Images)

Der Abschied für Hertha BSC aus der Europa-League rückt immer näher – doch bevor sich die „Alte Dame“ aus dem internationalen Geschäft vorerst zurückzieht, steht noch einmal das Rückspiel gegen Östersunds FK  (21:05 Uhr) im heimischen Olympiastadion an. Und obwohl unsere Hertha schon ausgeschieden ist, hat das Spiel für einige Herthaner eine besondere Bedeutung.

„Mit Anstand verabschieden“: Ein Lernprozess für die Hertha

Nach dem letzten Spiel in Bilbao (2:3) stand es also fest – Hertha wird nicht in der Europa League überwintern und scheidet damit aus dem europäischen Geschäft aus. Nach einer tollen ersten Halbzeit und einer eher weniger guten zweiten Hälfte will man sich jetzt voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren, dennoch will man das letzte Gruppenspiel, in dem es eigentlich um Nichts mehr geht, mit voller Konzentration angehen.

Ein eingespieltes Team: Pal Dardai und Rainer Widmayer. (Photo by PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

„Wir vertreten in der Europa League Deutschland und Hertha BSC, wir wollen uns mit Anstand verabschieden. Auch wenn wir ausscheiden – es war eine lehrreiche Zeit, aus der wir viel mitnehmen“, (Quelle: kicker.de) sagte unser Co-Trainer Rainer Widmayer, der aufgrund eines privaten Termins von Pal Dardai die Trainingseinheit am Dienstag übernahm. Auch wenn das Spiel am Sonntag gegen Augsburg natürlich die höhere Priorität genießt, heißt es für viele Spieler am Donnerstag sich noch einmal in Szene zu setzen, denn Coach Pal Dardai plant mit einiger Rotation. Die Philosophie, über den Europacup besonders der jungen Hertha-Generation wichtige Erfahrungen zu geben, hat der Ungar schon seit dem ersten Gruppenspiel verfolgt. Spieler wie Arne Maier (18), Maximilian Mittelstädt (20) und Jordan Torunarigha (20) bekamen viele Einsatzzeiten. „Ich sehe die Entwicklung. Jetzt sind sie bereit für die Bundesliga“, bemerkte Dardai. Auch die Trainer hätten aus dem internationalen Wettbewerb gelernt, betonte Widmayer: Gegen Östersund werde man „wieder eine gute Mischung hinbekommen, um am Sonntag in Augsburg mit der besten Elf aufzulaufen“. (Quelle: tz.de)

Niklas Stark – Comeback gegen Östersund, Startelf-Debüt für Klinsmann

U-21-Europameister Stark hatte sich beim 3:3 in Wolfsburg am 5. November eine Wadenverletzung zugezogen. Jetzt steht der Rückkehr aufs Spielfeld nichts mehr im Weg. „Ich gehe davon aus, dass Niklas am Donnerstag aufläuft“, erklärte Widmayer nach der Trainingseinheit bei böigem Wind und Regen am Dienstag. „Wir wollen ihn auch testen mit Blick auf den Sonntag.“ (Quelle: kicker.de) Eine Überraschung indes wird es im Tor geben. Aufgrund von Rippenproblemen steht nicht etatmäßig Thomas Kraft im Tor, sondern Jonathan Klinsmann, der damit sein Startelfdebüt gibt. Für Pal Dardai stellt das Spiel für Klinsmann die perfekte Übung dar, um erstmals mit Druck umzugehen. Für den jungen Klinsmann sicherlich ein ganz besonderes Nikolaus-Geschenk.

Darf sich auf sein Pflichtspieldebüt freuen: Jonathan Klinsmann. (Photo by Karina Hessland/Bongarts/Getty Images)

Fehlen werden jedoch drei Stammkräfte, die am Dienstag nicht mit trainierten: Davie Selke (Probleme am Zeh), Marvin Plattenhardt und Sebastian Langkamp (beide muskuläre Probleme). „Bei den drei Spielern handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Denn Sonntag ist ganz wichtig“, (Quelle: tz.de) so unser Co-Trainer Rainer Widmayer. Drei Stammspieler fehlen, was wiederum aber auch bedeutet, dass Dardai rotieren muss und auch mal den nicht so häufig eingesetzten Spielern Praxis gibt. So dürften Salomon Kalou, Ondrej Duda und Fabian Lustenberger in der Startelf stehen, aber auch die Youngster Florian Baak, Julius Kade und Palko Dardai dürfen sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

Östersund mit Kampf um Platz 1

Östersund hingegen wird sich im Spiel am Donnerstag sicherlich ordentlich Mühe geben, schließlich geht es im Fernduell gegen Bilbao um Platz 1 in der Gruppe J. Auch wenn man schon weiter ist, möchte man natürlich als Erster in das Sechzehntelfinale gehen.

Freut sich auf das Weiterkommen in der Europa League: Östersund-Stürmer Alhaji Gero (Photo by ROBERT HENRIKSSON/AFP/Getty Images)

„Für uns ist das bis jetzt ein großer Traum – und der soll natürlich so lange wie möglich weitergehen“, (Quelle: dagbladet.sk) sagte Stürmer Alhaji Gero gegenüber einer schwedischen Tageszeitung. Und dass der Traum nicht nur bei den Spielern in Erfüllung geht, sondern auch bei den Fans, sieht man daran, dass die Östersund-Anhänger extra mit einem Sonderzug aus Schweden anreisen. Diese Zugfahrt dauert übrigens knappe 24 Stunden – doch das dürfte für die ekstatischen Schweden kein Problem sein, schließlich ist man in einem Traum ja zu allem fähig.

Was erwartet ihr im letzten Europa League-Spiel von unserer Hertha? Wer ist für euch der Gewinner der Gruppenphase? Schreibt uns in die Kommentare!

Kommentar verfassen