Start Europa League Die letzte Hoffnung – Vorbericht Sorja Luhansk

Die letzte Hoffnung – Vorbericht Sorja Luhansk

TEILEN

Abschiedstour oder letzter Hoffnungsschimmer? Wenn um 21:05 Uhr zur „besten“ Stadionzeit das Heimspiel gegen Sorja Luhansk angepfiffen wird, geht es für Hertha bei realistischer Betrachtung nur noch um die goldene Ananas. Nach den vergangenen Europa-League-Auftritten benötigt man die volle Punkteausbeute in allen drei kommenden Spielen, wenn man international überwintern möchte.  

Als Tabellenletzter in die Rückrunde 

Ein Punkt aus drei Spielen sagt alles Nötige, um die bisherigen Leistungen unserer Hertha in der Europa-League zu beschreiben. Dazu kommt, dass man mit erst einem geschossenen Tor das schlechteste Torverhältnis in der Gruppe J aufweist. Lediglich gegen Athletic Bilbao zeigte man eine ansprechende Darbietung.

Symbolisch für das Spiel gegen Luhansk. (Photo by SERGEI SUPINSKY/AFP/Getty Images)

Nachdem man die beiden Auswärtsspiele gegen Östersund und vor zwei Wochen gegen Luhansk peinlich abschenkte, geht man als Tabellenletzter in die Rückrunde. Insgesamt zeigt sich in unserer Gruppe ein Bild, das nach der Auslosung niemand erwartet hätte. Der spanische Vertreter Bilbao und Hertha liegen abgeschlagen auf den Plätzen drei und vier, obwohl die Etats der beiden etablierten Teams nicht mit denen der anderen beiden Mannschaften zu vergleichen sind. 

Selbstvertrauen getankt 

Am Samstag konnte unsere Hertha gegen den Hamburger SV nach zuvor sieben sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier einfahren. Es war nicht alles Gold was glänzt, aber kämpferisch stimmte die Leistung am Wochenende. Zwei Standard-Tore brachten die Mannschaft auf die Siegerstraße, offensiv blieb man wie in den Spielen zuvor jedoch wieder einiges schuldig. Am Ende zählen jedoch die wichtigen drei Punkte.

Erleichterung am Samstag. (Photo by Selim Sudheimer/Bongarts/Getty Images )

Für Sorja Luhansk sieht es in der ukrainischen Premier League ein wenig anders aus. Obwohl man sich am Wochenende gegen den drittletzten PFK Olexandrija nach einer 2-0 Führung mit einem 2-2 zufrieden geben musste, ist man nun aber seit 5 Spielen ungeschlagen und konnte zudem vor zwei Wochen einen verdienten Sieg gegen Hertha erspielen. Nachdem unsere Mannschaft in den ersten Minuten alles im Griff hatte und sich vielversprechende Chancen herausspielen konnte, ließ man sich mit zunehmender Spieldauer den Schneid abkaufen. Ein abgefälschtes Freistoß- sowie ein Hackentor reichten an diesem Tag aus, um unsere Hertha zu schlagen. Cleveres Verteidigen und viel Kampf zeichneten Luhansk aus – Tugenden, die man am Donnerstag brauchen wird, um die Punkte in Berlin zu behalten.

Charakter zeigen 

„Wenn wir gut arbeiten und eine gute Passschärfe haben, gewinnen wir das Spiel“ prognostiziert Trainer Dardai. Mit Blick auf das wichtige Auswärtsspiel beim VFL Wolfsburg am Sonntag, wird er wieder kräftig rotieren lassen. Davie Selke wird den gelb-gesperrten Ibisevic im Sturm vertreten. Vielversprechend, denn in Lemberg konnte unser Neuzugang seinen ersten Pflichtspieltreffer für unsere Hertha erzielen.

Arne Maier könnte nach ansprechenden Leistungen wieder starten. (Photo by SERGEI SUPINSKY/AFP/Getty Images)

Einige Spieler benötigen dringend eine Pause, dazu gehören Weiser und Plattenhardt. Außerdem sind Darida und Leckie weiterhin verletzt. Mittelfeld-Juwel Arne Maier könnte vor der Abwehr starten. Es zählt nur ein Sieg, um das Selbstvertrauen und die Leichtigkeit in die Mannschaft zurück zu bringen. Schon ein Unentschieden würde das vorzeitige Aus in der Europa-League bedeuten. Dementsprechend wäre der Traum vom Auswärtsspiel in Lissabon schnell ausgeträumt.

Kommentar verfassen