Start National DFB Pokal Endlich Pflichtspiel! – Vorbericht Rostock

Endlich Pflichtspiel! – Vorbericht Rostock

TEILEN

Es geht endlich wieder los! Nach Wochen der Vorbereitung – Blut, Schweiß und Tränen sind geflossen – geht es jetzt endlich wieder um was. Das erste Pflichtspiel der Saison führt die Hertha zu Hansa Rostock, die erste Runde des DFB-Pokals hat es in sich.

 

Wie immer unangenehm

 

Doch die erste Runde des Pokals ist immer die Zeit, in der gezittert wird. Im letzten Jahr durfte Hertha das am eigenen Leib spüren, erst im Elfmeterschießen bezwang man den damaligen Drittligisten Jahn Regensburg. Dass man die unterklassigen Teams ernstnehmen muss, sollte sich spätestens seit Freitagabend rumgesprochen haben. Leverkusen tat sich in Karlsruhe schwer und musste in die Verlängerung, M’gladbach überstand mit einem dunkelblauen Auge die erste Hürde Rot-Weiß Essen.

 

Pavel Dotchev – einst in Aue auf der Bank, jetzt in Rostock. (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

 

Unser Gegner Hansa Rostock ist gut in die neue Drittliga-Saison gestartet. Mit sieben Punkten aus vier Spielen steht das Team von Pavel Dotchev auf einem ordentlichen achten Platz. Positiv fällt auf, dass die Hansestädter nach den ersten drei Spielen noch kein Gegentor bekommen hatten, ehe am vierten Spieltag Aufsteiger Meppen im Ostseestadion die Punkte entführen konnten. Rostock spielt sehr robust und gerne über die Flügel, ein klassischer Style eines Drittligisten. Pal Dardai bezeichnet den Ex-Bundesligisten als „sehr gut organisiert“.

 

Langer Weg zum Ziel

 

Rostock ist die erste Station auf dem Weg ins Finale. Das ist ein Saisonziel, das Pal Dardai im Vorfeld auf der Pressekonferenz ausgegeben hat: „Wir müssen das Spiel in Rostock ernstnehmen. Wenn wir es nicht schaffen, ist das erste Ziel schon vorbei.“

Wir dürfen gespannt sein, wie die Aufstellung im ersten Spiel der neuen Saison aussehen wird. Klar ist, dass Rune Jarstein als Nummer eins in die Saison gehen wird. „Falls er sich nicht verletzt, wird er auch gegen Stuttgart im Tor stehen“, so Dardai. Der Coach hat auch eine Torhüterrotation für die Saison angekündigt, wie diese aussehen soll, verriet er nicht.

 

Die neue, alte Nummer eins bei Hertha BSC: Rune Jarstein. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

 

Definitiv fehlen werden dem Team Jonathan Klinsmann (verletzt), Davie Selke und Valentino Lazaro. Hinter Maxi Mittelstädt steht noch ein großes Fragezeichen. Mathew Leckie fehlte am Freitag aus privaten Gründen im Mannschaftstraining. Er wurde Vater, wird aber am Montagabend dabei sein.

TEILEN
Vorheriger ArtikelEndlich wieder Europa – Ein Kommentar
Nächster ArtikelPODCAST HB#48 Saisonauftakt 2017/18
„‚Huiii!‘ würde mein Vorbild Fritz von Thurn und Taxis an dieser Stelle sagen. Als Sportjournalist beneide ich „TuT“, um seinen unermüdlichen Wortschatz, denn über das Spiel zu reden war mir schon immer lieber, als selbst zu spielen. Frei nach Fritz: ‚Er ist ein feiner Techniker…aber immer verletzt.‘ Seit 2008 verfolge ich das Geschehen um die Alte Dame als Fan und darf mir als Wahl-Münchner dafür einiges anhören. ‚Donnerwetter!'“ Im Team seit: Oktober 2015 Wohnort: München

Kommentar verfassen