Start National 1. Bundesliga Jetzt ist Schluss mit lustig! – Vorbericht FC Augsburg – Hertha BSC

Jetzt ist Schluss mit lustig! – Vorbericht FC Augsburg – Hertha BSC

TEILEN
(Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Das Kapitel Europa League ist nach dem Spiel gegen Östersund am Donnerstagabend (1:1) endgültig vorbei, jetzt ist wieder Bundesliga angesagt. Nachdem sich die Herthaner „versöhnlich“ aus dem Europacup verabschiedet haben, steht nun wieder der Alltag in der Bundesliga an, wenn es am Sonntag auswärts gegen Augsburg (18:00 Uhr) geht. Ein Duell, welches gegensätzlicher nicht sein könnte.

Volle Konzentration gegen die Fuggerstädter

Hertha gegen Augsburg – kein Duell war in den letzten Jahren so torarm gewesen, doch spannend dürfte es trotzdem werden, denn der FC Augsburg ist die Überraschungsmannschaft der Bundesliga. „Augsburg ist ein unangenehmer Gegner“, weiß unser Innenverteidiger Sebastian Langkamp, der schon selbst für die bayrischen Schwaben aktiv war. Und das dies nicht nur eine Floskel ist, zeigt eine bemerkenswerte Statistik, denn Augsburg ist die Mannschaft mit den meisten Sprints (225 im Durchschnitt) im Spiel. Hertha ist hingegen in dieser Statistik Letzter (186). Augsburg ist eine klassische und erfolgreiche Kontermannschaft: 5 Tore sind Ligaspitze in dieser Kategorie. „Wir müssen auf den Ball aufpassen und dabei clever sein. Es gilt nach vorne zu verteidigen und bei Ballverlust sofort da zu sein“, (Quelle: rbb-online.de) warnt Trainer Pal Dardai seine Mannschaft.

Schnürte bereits von 2011 – 2013 die Schuhe für Augsburg: Sebastian Langkamp. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Auch Sebastian Langkamp schließt sich Dardais Worten an:“Augsburg spielt schon immer mit Leidenschaft und Herz, nun haben sie auch individuelle Klasse dazu bekommen und sich toll entwickelt. Wir sind gewarnt“. (Quelle: herthabsc.de). Nicht umsonst stehen die Fuggerstädter auf Platz acht der Liga. Besonders aufpassen müssen die Verteidiger um Sebastian Langkamp und Co. auf das Augsburger Sturmduo Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch, denn diese erzielten die letzten 9 von 10 Treffer für die bayrischen Schwaben. Beide befinden sich in bestechender Form und haben einen großen Anteil am Augsburger Höhenflug.

Hertha: mit möglichst vielen Punkten in die Weihnachtszeit

Das Spiel gegen Augsburg ist gleichzeitig auch das erste von den drei letzten Spielen vor Weihnachten. Da wäre es von großem Vorteil aus den letzten drei Spielen das Bestmögliche rauszuholen, um mit Ruhe und genügend Polster vor den Abstiegsrängen ins neue Jahr zu starten. Auch Fabian Lustenberger will das Maximale mitnehmen:“Idealerweise holen wir noch 9 Punkte. Das ist natürlich kein Wunschkonzert, aber wir fahren optimistisch nach Augsburg und werden versuchen in den letzten drei Spielen alles rauszuhauen.“ (Quelle: rbb-online.de). Ein Erfolg in Augsburg ist statistisch gesehen gar nicht unwahrscheinlich. Unter Pal Dardai hat Hertha noch nie gegen den FCA verloren, geschweige denn ein Tor kassiert. Hertha kann am Sonntag ebenso mit dem wieder einsatzfähigen Niklas Stark, der zuletzt 60 Minuten gegen Östersund spielte, planen, sowohl auch mit Marvin Plattenhardt und Sebastian Langkamp, die aufgrund von muskulären Problemen gegen Östersund nicht ran durften.

Er bleibt für Dardai wichtig: Salomon Kalou. (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)

Unsicherheit besteht derweil bei Salomon Kalou. Der Ivorer Kalou arbeitete derzeit individuell mit Athletiktrainer Hendrik Vieth. „Bei ihm“, erklärte Dardai, „müssen wir den Samstag abwarten. Dann müssen wir sehen, wie sein Zustand ist und wie das Risiko ist, wenn er mitkommt. Wir entscheiden das gemeinsam. Ich werde ihn fragen, ich werde auch den Trainerstab fragen.“ Auch wenn der Ivorer zuletzt ein Formtief erlebte, lässt Dardai keine grundsätzlichen Zweifel am 32-Jährigen erkennen: „Er hat für uns viele Tore geschossen und vorbereitet. Er ist ein guter und torgefährlicher Fußballer. Bestimmt kommt der Moment, wo wir ihn brauchen.“ (Quelle: kicker.de) 

Kraft fällt aus, Klinsmann auf der Bank

Anders als bei Kalou fällt für das Spiel gegen Augsburg Thomas Kraft, aufgrund eines grippalen Infekts, definitiv aus. Rune Jarstein wird wie gewohnt wieder im Tor auflaufen, auf der Bank sitzt der aktuelle „Mann der Stunde“ Jonathan Klinsmann. „Thomas ist noch angeschlagen, deshalb kommt Jonathan mit nach Augsburg. Er hat es verdient, ab und zu bei uns dabei zu sein. Aber er ist ein junger Spieler, ihm schaden Einsätze in der U23 nicht. Vielleicht müssen wir das zukünftig mischen, wenn seine Leistung so gut wird – dass er mal bei uns im Kader ist und mal bei der U23 spielt.“, (Quelle: kicker.de) so unser Trainer Pal Dardai. Um die Zukunft braucht sich die Hertha wenig Gedanken machen, was jetzt zählt ist die Gegenwart. Im Sturm wird aller Voraussicht nach Davie Selke neben Vedad Ibisevic auflaufen und auch das Mittelfeld dürfte mit Mittelstädt, Skjelbred, Leckie und Lustenberger gesetzt sein.

Hat gezeigt, dass er eine Alternative ist: Jonathan Klinsmann. (Photo by Tobias Schwarz / AFP / Getty)

Hertha muss im kommenden Spiel besonders hinten stabil stehen und auf die Konter der Fuggerstädter vorbereitet sein, sonst wird Augsburg ein schwerer Gegner. Jetzt wird es also drauf ankommen, wie sich die Hertha in der Liga positioniert und man darf hoffen, dass Hertha eine besinnliche Weihnachtszeit bevorsteht.

Was glaubt ihr, wie sich die Hertha gegen Augsburg schlagen wird? Schreibt uns in die Kommentare!

1 KOMMENTAR

  1. Unsere Jungs werden konzentriert und motiviert spielen und dadurch mehr spielanteile haben. Dieses spielverhalten führt letztlich zur freude am Spiel und somit zu 3 Punkten.
    Uwe

Kommentar verfassen